VDH-Hundeführerschein

Hundeführerschein 2015 Foto_01Am letzten Samstag haben sich 12 Teams (Hundeführer mit Hund) als Abschluss des Vorbereitungsseminars für den Hundeführerschein dem unabhängigen Leistungsrichter Aloys Bormann zur Prüfung gestellt. Morgens haben alle HundeführerInnen die Sachkundeprüfung (theoretischer Teil) abgelegt und mit Bravour bestanden.

Leider haben es nicht alle Teams in der Gehorsamkeitsprüfung auf dem Übungsplatz geschafft. Diese wurden dann auch nicht zum Straßenteil zugelassen. Ob aus gesundheitlichen Gründen des Hundes, oder ob sich die Aufregung des Hundeführers auf den Hund übertragen hat, manchmal ist alles anders als man denkt.

Aber der stv. Amtsleiter des Haupt- und Kämmereiamtes der Stadt Visselhövede, Herr Mathias Haase, war begeistert von den Leistungen der Teams und hat auch den Prüflingen, die es diesmal nicht geschafft haben, Mut gemacht, im nächsten Jahr wieder anzutreten

Unsere beiden Ausbilder, Janet Schlee-Viol und Wilhelm Lünsmann, waren sehr zufrieden mit ihren Prüflingen, denn immerhin haben  acht Teams ihren Hundeführerschein in Empfang genommen. Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung!

Aber nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Es sind nur noch wenige Plätze für das Vorbereitungsseminar 2016 frei. Das Seminar beginnt am 7. Juli 2016 um 19.00 Uhr.

Anmeldungen nimmt Wilhelm Lünsmann entgegen. Telefon: 04260-357, Handy: 0173 6115893, Mail: www.wilhelm.luensmann@t-online.de

Dörte Neuburg

Alle Prüfungen bestanden

Gruppenbild neuAm 13. September 2015 haben wieder einige unserer Mitglieder ihren Trainern alle Ehre gemacht. Janina Abeling mit Filou, Uwe Meyer mit Emmi, Uwe Perlberg mit Jack, Dr. Anja Petersen mit Roya und  Fly und Eberhard Thamm mit Amelie haben sich zur Begleithundeprüfung (BH-VT) angemeldet. Die Teilnehmer der BH-Prüfung haben zuerst die Sachkundeprüfung (theoretischer Teil) erfolgreich absolviert. Alle Teams haben die Unterordnungsprüfung und den Verhaltenstest bestanden. Die Hunde zeigten sich durchgehend sicher und aufmerksam und auch Jogger, Radfahrer und Autos konnten sie nicht aus der Ruhe bringen.

Regina Klemm hat mit ihrem Labrador Ben mit 85 Punkten ein gutes Ergebnis in der FH1 erreicht. Danke unserem versierten Fährtenleger Klaus Kühne.

Unser Gast, Axel Wittig mit seinem Malinois Braddock, hat alle Prüfungsabschnitte der IPO 3 (bestehend aus Fährte, Unterordnung und Schutzdienst) mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossen.

Der SfG Visselhövede gratuliert und freut sich über diesen erfolgreichen Abschluss. Der Grundstein für weitere Erfolge in verschiedenen Hundesportarten ist gelegt. Auch das Wetter hatte ein Einsehen und der Regen setzte erst nach Abschluss der Urkundenverleihung ein.

Ein großes Dankeschön auch an den Leistungsrichter Dieter Höpken, der es wunderbar verstand, den noch unerfahrenen Prüfungsteilnehmern die Aufregung zu nehmen.

200. Team in der Basisausbildung

Foto 200 Basis

Eine besondere Ehrung fand kürzlich auf dem Übungsplatz des SfG Visselhövede statt.

Rolf Gildenstein aus Neuenkirchen-Gilmerdingen mit seinem Labradorrüden Barny hat sich als 200. Teilnehmer für die Basisausbildung angemeldet und erhielt von der Ausbildungswartin Janet Schlee-Viol ein kleines Dankeschön. Herrchen bekam eine 10er-Karte als Geschenk und Barny eine Tüte Leckerchen.

Das Team hat in der Welpenspielgruppe beim SfG eine bis jetzt erfolgreiche Basisausbildung genossen und wechselt jetzt in die Junghundgruppe.

Wir wünschen beiden weiterhin viel Spaß auf unserem Platz!

Janet

Welpenspielschule feiert 200. Welpen

200. Welpe netErlebnisparcours für den besten Freund des Menschen

Seit dem 06.06.2010 bietet der Sportverein für Gebrauchshunde Visselhövede und Umgebung e.V. (SfG) sonntags von 10.00 bis 11.00 Uhr eine Welpenspielgruppe an. Der SfG feierte neulich die 200. Anmeldung in der Welpenspielstunde. Antje Emmann und Ihrer Parson-Russell-Terrier Hündin Nelly wurden gebührend mit Leckerlies und einer Zehner-Karte für die Basisarbeit gedankt.

Warum schickt man seinen Welpen in den „Kindergarten“?
Indem die Welpen in einer ganz entscheidenden Entwicklungsphase in neue Familien kommen, unterbrechen die Züchter einen wichtigen Lernprozess zwischen den Welpen und ihren gleichaltrigen Artgenossen. Es sind keine anderen Geschwister mehr da, mit denen man Sozialverhalten weiter einüben und festigen kann. Ein im Haushalt lebender erwachsener Hund oder Kontakte zu anderen erwachsenen Hunden auf dem Spaziergang sind zwar gut, können dieses Lernen unter Gleichaltrigen aber nicht ersetzen. Erwachsene Hunde spielen anders als junge. Aber eine Welpenspielstunde sollte eben mehr sein. Sie sollte nicht nur Gelegenheit zu kontrolliertem Spiel zwischen den Hunden geben, sondern sie sollte das anknüpfen, wo die Arbeit des Züchters aufgehört hat: den Welpen mit den verschiedensten Herausforderungen zu konfrontieren, um seine geistige und motorische Entwicklung zu fördern, sein Selbstbewusstsein zu stärken, seine Umweltsicherheit zu festigen, ihm weiter die Erfahrung zu vermitteln, dass fremde Menschen nichts sind, wovor man Angst zu haben braucht. Des Weiteren soll den frischgebackenen Welpenbesitzern geholfen werden, eine funktionierende vertrauensvolle Beziehung zum Welpen aufzubauen und gezeigt werden, wie ihr Welpe bestimmt, aber sanft geführt wird.

Interessierte sind jeden Sonntag um 9.45 Uhr herzlich eingeladen. Der Welpe sollte spätestens um 8.00 Uhr gefüttert werden.

Ansprechpartnerinnen sind Sabrina Landsberger unter der Telefonnummer 04262 / 877 977 4 und Janina Cammann unter 05195 / 96 08 28, die beide über einen Sachkundenachweise (SKN) vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) verfügen. Unterstützt werden Sie dabei von zahlreichen Helferinnen.

Weitere Angebote des Vereins sind die Basisausbildung bis hin zur Begleithundeprüfung sowie der Hundeführerschein für frischgebackene Herrchen oder Frauchen (Wilhelm Lünsmann, Telefon 04260 / 357),
Fährtenarbeit (Dörte Neuburg, Telefon 04262 / 4427) und Agility (Frank Tószegi, Telefon 04261 / 63 736).

 

Prüfung zum VDH-Hundeführerschein bestanden

Nach 3 Monaten im Vorbereitungskurs beim SfG Visselhövede trug die „harte Arbeit“ Früchte.
Die beiden Ausbilder, Janet Schlee-Viol und Wilhelm Lünsmann haben mit 15 Teams in Theorie und Praxis gebüffelt. Letztlich sind 13 Teams aus dem Kreis Rotenburg und dem Heidekreis am 27.09.2014  zur Prüfung angetreten.

Der unabhängigen Leistungsrichter Aloys Bormann aus Hildesheim war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Teams in der Gehorsamkeit/Sozialverträglichkeit. Auch der stellvertretende Ordnungsamtsleiter der Stadt Visselhövede, Mathias Haase, war beeindruckt, was in der kurzen Zeit möglich ist.

Am Nachmittag liefen die Teams in der Gruppe durch die Innenstadt von Visselhövede und zogen viele neugierige Blicke auf sich. Bei dem schönen Wetter waren genügend Ablenkungen für die Hunde unterwegs und der Prüfer Aloys Bormann konnte die Sozialverträglichkeitsprüfung abnehmen.
11 Teams haben die Prüfung bestanden, bei 2 Teams hat es in der Gehorsamkeit nicht ganz gereicht, aber beim nächsten Mal klappt es bestimmt.

Stolz und erleichtert überreichten die Teilnehmer den Ausbildern zum Abschied noch ein Präsent und bedankten sich für die gute Ausbildung/Vorbereitung zum VDH-Hundeführerschein.

Der für alle sehr aufregende Tag klang mit einer gemütlichen Feierstunde bei Kaffee und Kuchen aus.

Welche Verantwortung man übernimmt, wie viel Geduld nötig ist und was als Hundebesitzer/in beachtet werden sollte, all das wird allen Hundebesitzern in der Zeit des Vorbereitungskurses klar geworden sein.

Anmeldungen für den Vorbereitungskurs 2015, der am der am 2. Juli beginnt, werden von Wilhelm Lünsmann entgegen genommen. Telefon: 04260-357 oder mobil: 0173-6115893. Es gibt allerdings nur noch drei freie Plätze.

Hunde sind keine Maschinen

Jetzt ist es geschafft. 7 Teams(Hundeführer mit Hund) traten am Sonntag zur Begleithunde-Prüfung auf dem Hundeplatz des SfG Visselhövede in Drögenbostel an. In den einzelnen Übungen der BH-Prüfung zeigte sich, wie fest die Bindung des Teams ist. Seit einigen Jahren gehört auch ein theoretischer Prüfungungsteil dazu. Diesen haben alle Teilneher/innen bestanden. Im Gehorsamsteil hat es ein Team nicht geschafft, aber nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Hier zeigte sich, dass die Hunde nicht wie eine Maschine funktionieren und manchmal nicht „Ihr “ Tag ist. Im Verkehrsteil mußten alle Teams noch Begegnungen mit Auto, Jogger, Radfahrer und anderen Menschen agressionsfrei und alltagstauglich bewältigen.
Die Leistungsrichterin Frau Höpken war mit den Leistungen der Teams in der Gehorsamkeit und im Verkehrsteil sehr zufrieden. Mit der Verleihung der Urkunden klang der Prüfungstag bei bestem Wetter aus. Bei den Teams ist jetzt der Grundstein für eine Hundesportkarriere gelegt. Das kann bei Agility, in der Fährte und auch in viele andere Richtungen im Bereich des Hundeportes weitergehen.

Fotos der Prüfung

Boßeln bei bestem Wetter

bosseln-2014-1 Mit dem harten Kern von 11 Personen (davon 2 Gäste) sind wir am 15. Februar 2014 wieder zu unserer alljährlichen Boßeltour aufgebrochen. Die anderen Mitglieder hat wohl das schlechte Wetter im Vorfeld abgeschreckt. Dabei gibt es für Hundesportler kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!
Unsere kleine Gruppe war gut mit warmem und kaltem Proviant ausgestattet und Erwin hat wieder für eine tolle Strecke gesorgt. Unser kleiner Kreis hat sich tüchtig amüsiert und die Sonne meinte es gut mit uns. Die Boßelkugeln landeten manchmal sonstwo, nur nicht auf der Straße. Aber als geübte Kugelsammler haben wir jede Kugel gefunden. Am Ende gab es ein Unentschieden, womit wir alle zufrieden waren.
Zum Abschluss gab es im Möhmes Hof ein Grünkohlessen, wo sich dann auch noch viele Mitglieder trafen.
Rundum war es ein schöner Tag, obwohl ich mir beim Boßeln mehr Teilnehmer gewünscht hätte. Solche Veranstaltungen tragen auch zum Kennenlernen untereinander bei.
Bis zur nächsten Boßeltour.
 
Dörte Neuburg
Pressewartin
 

Veränderungen?

Anlässlich der Vorbereitung unserer Jahreshauptversammlung aktualisieren wir u.a auch die Mitgliederliste.
Hat sich bei Dir im letzten Jahr etwas verändert, beispielsweise Telefon- oder Handynummer, Adresse oder E-Mail-Adresse? Die Bankverbindung? Sonstige Änderungen?

Falls ja, gib uns bitte Bescheid:
Änderungen, die Deine Bankverbindung betreffen, an Anja Rickers, Telefon 04262-3564,
alle anderen Veränderungen an Christa Kröger, bitte möglichst per E-Mail: christakroeger@t-online.de, ansonsten Telefon 04266-1795.

Vielen Dank schon im Voraus!

Agility-Training jetzt auch am Dienstag

k-_dsc6665Die Agilitysparte trainert ab sofort dienstags und donnerstags ab 18.00 Uhr. Dienstags soll der Schwerpunkt beim Training für Fortgeschrittene liegen, donnerstags für Anfänger. Man kann jedoch an beiden Tagen kommen.

Diese Regelung gilt bis auf weiteres, genauer gesagt bis zum Beginn des Vorbereitungsseminars für den Hundeführerschein im Juli.

Wandgemälde auf dem Welpenspielplatz

Die Geschichte der Entstehung und Eröffnung des Kunstwerkes am 22.10.2011

24 Der neue Welpenplatz, der im Sommer 2010 anlässlich des Tages des Hundes eingeweiht wurde, ist so schön geworden mit den tollen Spielgeräten für die Hunde.

Nur die rückwärtige Wand des Gebäudes sah wirklich trist aus. Der Wunsch, diese Wand zu verschönern, bestand schon lange, und Ideen gab es schon. So wurde beispielsweise den Schulen in Visselhövede und Neuenkirchen angeboten, die Wand durch Schüler/innen im Rahmen eines Projektes im Kunstunterricht gestalten zu lassen. Leider ließ sich dieses Vorhaben nicht realisieren, ebenso die Alternative, diese Idee im Rahmen des Kinderferienprogramms in die Tat umzusetzen.

Dann erfuhren wir, dass der Künstler Stefan Dornbusch in Drögenbostel ein Kunstwerk im Rahmen des Projekts „Kunst fürs Dorf – Dörfer für Kunst“, entwickelt und waren von dieser Idee sofort angetan.

Die Lösung lag auf der Hand: Schließlich zählt die Künstlerin Tatu (Hanne) Gebhardt zu unseren Vereinsmitgliedern! Es lag also nahe, sie zu bitten, sich der Verschönerung des Gebäudes, und damit auch des Welpenspielplatzes, anzunehmen.

Zu unserem Glück ließ sie sich nicht lange bitten und brachte uns einen Entwurf, der auf Anhieb überzeugte.

Tatu Gebhardt stellte sich ein kleines Team – bestehend aus Anja Rickers und Christa Kröger – zusammen, und am 26. August 2011 begannen wir mit der Arbeit.

Wir haben uns getroffen, so oft es unsere Zeit erlaubte, und wir haben mit viel Spaß an unserem Projekt gearbeitet, zuletzt am 15. Oktober. Eine kleine Anmerkung: Es war zwar sonnig, aber schon recht kalt, und die Finger wurden schon etwas klamm.

Das Kunstwerk wurde dann im Rahmen einer kleinen Feierstunde enthüllt und dem Verein und der Öffentlichkeit übergeben.

Das Entstehen dieser Arbeit können Sie anhand der folgenden Fotostrecke nachvollziehen.